Galata Turm

Galata Turm

Galata Turm

Der Galata Turm liegt am Nordufer des Goldenen Horns und überragt Istanbuls Stadtteil Beyoglu im asiatischen Teil der Metropole. Bereits im Jahr 507 ließ Kaiser Anastatius an der Stelle einen Leuchtturm aus Holz errichten. Im Jahr 1348 diente der 67 Meter hohe Turm als Hauptbastion der genuesischen Befestigungsanlage und wurde aus Steinen neu errichtet. Damals trug er den Namen Christus-Turm.

Erster Flug startete vom Galata Turm

Nachdem die Osmanen die Stadt Istanbul erobert hatten, diente der Galata Turm im 15. Jahrhundert als Kerker, im 16. Jahrhundert dann als Feuerwache. Der erste Flug der Geschichte nahm am Galata Turm seinen Anfang. Der osmanische Luftpionier Hezarfen Ahmet Çelebi absolvierte mit Holzflügeln an den Armen vom Turm aus einen Flug über den angrenzenden Stadtteil.

Im Jahr 1967 wurde der Turm komplett restauriert und erhielt sein heutiges Erscheinungsbild. Mit dem Fahrstuhl gelangen Besucher in die hohen Stockwerke. Oben befinden sich ein Café und ein Restaurant, die zwischen 9.00 und 00.00 Uhr geöffnet haben. Am Restaurant vorbei ist eine Aussichtsplattform zu erreichen. Von dort aus präsentiert sich ein beeindruckender Blick über Istanbul und die Bucht des Goldenen Horns.

Galata Turm bei Nacht

Galata Turm bei Nacht

Für Besucher, die nicht ins Restaurant möchten, ist der Turm täglich zwischen 9.00 Uhr und 20.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt und die Fahrt nach oben kosten 11 Türkische Lire, das sind rund 4 Euro.

Für alle, die sich das Schlange stehen am Aufzug ersparen möchten, gibt es die Möglichkeit, abends einen Tisch im Restaurant zu reservieren. Neben einem Essen wird dort auch ein unterhaltsames Showprogramm geboten. Und ganz nebenbei kann der herrliche Panoramablick auf das abendliche Istanbul genossen werden!

Persönlicher Tipp

Insbesondere bei Nacht ist der Galata Turm besonders schön anzusehen.

Anzeige